Hans Pfau – Nachruf

Am 29.01.2024 verstarb nach langer Krankheit unser Ehrenvorsitzender Hans Pfau.

Er war fast dreißig Jahre – von 1980 bis 1991 und von 1997 bis 2015 – Vorsitzender des „Norddeutschen“. 2015 gab er sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.

In seiner langen Zeit als 1. Vorsitzender bestimmte er maßgeblich die Geschicke unseres Vereins. Er setzte sich immer für die Ausbildung und Prüfung brauchbarer Jagdhunde ein. Selbst war er ein hoch geschätzter Verbandsrichter und Verbandsschweißrichter. Als Prüfungsleiter richtete er unter vielen anderen Prüfungen 1981 die 50. VGP und 1991 die 25. VSwP des NJGV aus. Dabei forcierte er den Richteraustausch mit anderen Vereinen, veranstaltete Richterschulungen und förderte und forderte die Verbesserungen der Prüfungsordnungen.
Außerdem bemühte er sich immer um einen starken Zusammenhalt unter den Vereinsmitgliedern. So etablierte er 1981 zusammen mit Familie Franzen die Vereinsinterne Prüfung des „Norddeutschen“ in Niendorf und er sorgte dafür, dass jedes Jahr das bei allen Vereinsmitgliedern beliebte „Matjesessen“ im Hamburger Ratsweinkeller stattfinden konnte.
Für seine Verdienste wurde ihm 2003 die Ehrennadel des Vereins mit 2 Rubinen verliehen.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal für seinen großartigen Einsatz und sein Engagement bedanken. Wir haben einen engagierten und kompetenten Hundemann verloren und werden seine offene, hintergründig humorvolle Art vermissen.

Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen und seinen Freunden.

Der „Norddeutsche“